Hölzer der Welt

Eukalyptus

– steile Karriere als Gartenmöbel

Der ursprünglich aus Australien stammende Eukalyptusbaum war bei uns vor allem als Zusatz für Hustenbonbons bekannt – bis sein Holz eine steile Karriere als Gartenmöbel machte. Eukalyptus ist heute als Plantagenholz in vielen Ländern, auch in Südeuropa, verbreitet.

Baum: Die meisten Eukalyptusarten sind schnellwüchsige, sehr hartholzige, immergrüne Bäume. Der Riesen-Eukalyptus gilt als der Laubbaum mit der größten Wuchshöhe. Auf Tasmanien wurde ein Exemplar mit einer Höhe von 97 Metern und einem Stammumfang von 20 Meter gemessen.

Holz: Das Kernholz des Eukalyptus variiert von beigefarben bis hellbraun mit roséfarbener Tönung.

Nutzung: Eukalyptusholz wird für Möbel und als Konstruktionsholz verwendet und in der Papierherstellung eingesetzt.

Auswirkungen in den Anbaugebieten: Eukalyptus stammt in der Regel aus Plantagen. Diese verdrängen vielerorts die Urwälder und werden zudem mit Kunstdünger und Pestiziden behandelt. Die Artenvielfalt schwindet, Böden erodieren und der Wasserhaushalt wird gestört.

Heimische Alternative: Robinie 

Unterkategorien

Haus des Waldes Map Mail an Freunde