Hölzer der Welt

Guajak

(Pockholz) – das härteste Holz der Welt

Guajak-Bäume wachsen in Süd- und Mittelamerika sowie in Westindien. Das Holz dieses Baumes ist das schwerste und härteste Holz der Welt, sogar noch härter als Bongossi. Der deutsche Ausdruck Pockholz entstand, weil das Holz Öle enthält, die man früher gegen die Pocken eingesetzt hat.

Baum: Bäume oder Sträucher werden bis zu zehn Meter hoch und erreichen einen Durchmesser von bis zu 50 Zentimetern.

Holz: Das Holz ist sehr hart, spröde und sehr schwer. Es lässt sich nur schwer bearbeiten, kaum hobeln, spalten und leimen. Es ist aber widerstandsfähig gegenüber Abnutzung, Witterung, Pilz- und Insektenbefall.

Nutzung: Als härtestes Holz wird Pockholz für mechanisch hoch beanspruchte Maschinenteile wie Schiffslager und Zahnräder oder für Kugeln eingesetzt. Auch im Werkzeugbau wird es zum Beispiel für Hämmer verwendet.

Auswirkungen in den Anbaugebieten: Seit 2002 ist der internationale Handel mit Guajak- oder Pockholzbaum auf Grund seiner Gefährdung genehmigungspflichtig. 

Heimische Alternative: Pockholz kann nur bedingt durch Eiche, Buche, Esche und Rüster ersetzt werden.

Unterkategorien

Haus des Waldes Map Mail an Freunde