Kriechtunnel

Hirschkäfer

– der größte Käfer Europas 

  • Gewicht:  bis 5 Gramm, Larven bis zu 12 Gramm
  • Nahrung: Ausgewachsene Käfer saugen und lecken Pflanzensäfte, am liebsten von Eichen. Die Larven ernähren sich von totem Holz, das durch Pilzbefall morsch geworden ist. 
  • Lebensraum: in Eichenwäldern, vor allem in Eichenurwäldern, seltener in Gärten und Rindenmulch-Haufen
  • Lebenserwartung: Ausgewachsene Käfer leben maximal einen Monat. Die Larvenentwicklung dauert 5 Jahre und mehr.
  • Besonderheiten: Der Hirschkäfer ist der größte europäische Käfer. Die Männchen haben riesige Oberkieferzangen, die fast so groß sind wie der Körper des Käfers. Sie sehen aus wie ein Geweih. Wie ein Hirsch setzt der Hirschkäfer dieses Geweih bei Paarungskämpfen ein: Treffen zwei Männchen aufeinander, versuchen sie, den Gegner mithilfe ihrer langen Geweihe auf den Rücken zu werfen oder vom Ast zu hebeln – nur der Gewinner kann sich mit einem Weibchen paaren. Durch das Entfernen von Totholz aus (Eichen-)wäldern wird der Lebensraum des Hirschkäfers zerstört. Er gilt daher als „stark gefährdet“ und ist vom Aussterben bedroht. 
  • Feinde: Insektensammler, insektenfressende Tiere

 

 

Unterkategorien

Haus des Waldes Map Mail an Freunde